Dienstwagen im Arbeitsrecht: Anwalt, Rechtsanwalt, Fachanwalt Arbeitsrecht Tilo C.L. Neuner-Jehle Stuttgart - informiert und berät Sie spezialisiert und qualifiziert

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht - Stuttgart

 

Telefonische Rechtsauskunft:

 

0711 – 820 340 - 0

 

Dienstwagen im Arbeitsrecht

Anwalt, Rechtsanwalt, Fachanwalt Arbeitsrecht Tilo C.L. Neuner-Jehle aus der NJR Anwalts- und Fachanwaltskanzlei Neuner-Jehle - Stuttgart - informiert und berät Sie spezialisiert und qualifiziert im Arbeitsrecht:

Dienstwagen zur privaten Nutzung

Ist dem Arbeitnehmer ein Dienstwagen auch zur privaten Nutzung überlassen, so kann der Arbeitgeber diesen nicht ohne weiteres entziehen, es sei den, dass dieses Recht vorbehalten ist.

Beim Streit um die Wirksamkeit einer Kündigung soll der Arbeitnehmer zur Rückgabe verpflichtet sein, es sei den, die Kündigung ist offensichtlich unwirksam.

 

Die private Nutzung des Dienstwagens ist Naturalvergütung (= Arbeitsvergütung) und unterliegt der Besteuerung.

Ein Vergleich zur Beendigung eines Kündigungssschutzprozesses umfasst nicht ohne weiteres eine Nutzungsentschädigung für die Entziehung der Nutzung (BAG Urt.v. 05.09.02 = NZA 2003, 973)

 

Ein Betriebsratsmitglied welcher für seine Betriebsratsaufgaben freigestellt ist, hat Anspruch auf einen Dienstwagen zur privaten Nutzung, wenn er einen solchen vor dieser Freistellung bereits auch zur privaten Nutzung vom Arbeitgeber erhalten hat (BAG Urt. v. 23.06.04 = NZA 2004, 162)

Herausgabepflicht Dienstwagen bei Freistellung

Verpflichtung zur Herausgabe des Dienstfahrzeugs bei rechtwidriger Freistellung

Arbeitsgericht Düsseldorf 08.02.2012 -3 Ca 1264/11-

 

Die Verpflichtung zur Rückgabe des Dienstfahrzeugs für den Fall der Freistellung durch den Arbeitgeber stellt sich als Widerrufsvorbehalt dar. Die Widerrufsregelung hat sich demnach auf Fälle zu beschränken, in denen ein anerkannter Sachgrund besteht, die Dienstwagenüberlassung zu widerrufen und die Privatnutzung damit einzustellen (BAG 13.04.2010 -9 AZR 113/09).

Ein Widerrufsvorbehalt, nach dem der Arbeitgeber dann berechtigt ist, die Überlassung des Dienstwagen zu widerrufen, wenn die Freistellung von der Arbeitsverpflichtung unberechtigt erfolgt, geht inhaltlich zu weit und ist deshalb unwirksam.

Hinweis:
Die Urheber der Texte auf dieser Website ist Rechtsanwalt Tilo Neuner-Jehle, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Stuttgart. Sie dürfen die von mir erstellten Texte vollständig, auszugsweise oder sinngemäß zitieren. Ich muss Sie jedoch bitten, sich vorher entweder meine schriftliche Genehmigung dazu einzuholen oder ausdrücklich darauf hinzuweisen, dass ich Urheber des Textes bin (Quellenangabe nach § 63 UrhG). Die Erstellung der Texte erfordert aktuelles Fachwissen, Kreativität und Zeit. Ich bitte Sie, dies zu respektieren. Sollten Sie meine Texte auszugsweise auch im Internet veröffentlichen, bitte ich um eine Rückverlinkung.